Anleitung Ringpanzer (2/2)

hauberk-patterns
Zwei Varianten eines Hauberks mit angesetzter Haube, bei dem die Reihen des Geflechts entlang der Ärmel verlaufen. links: mit sichtbarer 90°-Naht; rechts: Variante mit eingesetzten Segmenten und weniger auffälligen Nähten.

Für die Konstruktion eines Hauberks mit angesetzer Kapuze möchte ich hier zwei Varianten vorstellen, bei denen die Reihen um die Ärmel laufen. Die erste davon ist mir von anderen Sarwürkern bekannt. Ich nenne sie die 90°-Naht-Variante. Ein Brust-Stück verbindet dabei Haube, Bauch-Stück und Ärmel. Die Ärmel sind nahtlos mit dem Bruststück verbunden, aber sie besitzen auch eine kleine 90°-Naht zum Bauchstück. Wo diese Naht beginnt, konzentrieren sich die Spannungen auf einen Punkt.

Deshalb habe ich mir eine andere Variante überlegt. Ich nenne sie segmentierten Schnitt, da hier an jeder Achsel vorne und hinten zwei Segmente eingesetzt werden. Statt den 90°-Nähten gibt es weniger auffällige 45°-Verbindungen. Zwischen den Segmenten gibt es zwar trotzdem eine 90°-Naht. Diese ist aber weniger auffällig als beim beim 90°-Schnitt. Das liegt daran, dass bei meiner Variante das Geflecht der Segmente im 45°-Winkel zur Nahtkante orientiert ist. Beim 90°-Naht-Schnitt dagegen ist das Ärmelstück im 90°-Winkel zur Nahtkante orientiert und das Bruststück im Winkel von 0°.

Beide Varianten der Zeichnung ziegen die Vorderseite. An den schwarzen Kanten werden Vorder-und Hinterteil verbunden. Sie unterscheiden sich durch Erweiterungsringe an Schultern, Bauch und Hüfte. Die Haube bildet eine Ausnahme. Hier gibt es nur vorne einen Gesichtsausschnitt. Ein Gesichtslatz wurde der Übersichtlichkeit wegen nicht eingezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.