Arbeitsaufwand

Wie lange dauert es, ein vernietetes Kettenhemd zu bauen? Frägt man das jemanden, der das schon mal gemacht hat, so kann es sein, dass die Antwort nur lautet: „So lange, wie es eben dauert!“ Man braucht dazu ein hohes Maß an Geduld und Freude an der Arbeit, um es zu Ende zu bringen. Dann ist es auch gar nicht mehr so wichtig, wie lange es dauert. Trotzdem habe ich mal die Zeit gestoppt um einen Überblick über den Arbeitsaufwand zu geben:

hauberk
Hauberk mit Kaputze, Gesichtsschutz und angesetzten Handschuhen aus Ringen mit 6mm ID.

Man kann davon ausgehen, dass der Zeitaufwand pro Ring nicht wesentlich von der Größe abhängt. Der Aufwand pro Fläche dagegen hängt sehr stark von der Ringgröße ab. Um eine Fläche von 10x10cm zu bedecken, brauche ich zum Beispiel etwa 200 Ringe mit Innendurchmesser 8mm, was 8 Stunden Zeit vom Draht bis zum Geflecht benötigt. Somit kann je nach Fläche die Zeit abgeschätzt werden. Für ein halbärmliges Kettenhemd würde ich etwa 600 Arbeitsstunden rechnen, für einen vollen langärmligen Hauberk mit Haube, der fast bis zu den Knien reicht, etwa 1100 Stunden. Der Ringpanzer im Bild ist solch ein voller Hauberk. Ich habe ihn aus Rundringen mit 6mm Innendurchmesser gemacht. Bei dieser Ringgröße dauert das Vernieten allein schon 1000 Arbeitsstunden oder anderst formuliert zwei Jahre, die man während dem durchschnittlichem Fersehkonsum Kettenhemd am baut.

Wegen Ausschuss brauche ich für 100 Ringe mit Durchmesser 8mm statt 3,6m gleich 5m Draht. Das sollte man beim Materialkauf unbedingt beachten. Ich vermute, dass bei mittelalterlichen Sarwürkern der Ausschuss schon allein aus Kostengründen deutlich geringer war. Außerdem glaube ich, dass sich die Fertigungszeit mit mehr Übung noch stark verkürzen lässt. Eine Werkstatt, in der die einzelnen Fertigungsschritte auf verschiedene Personen (Meister, Gesellen, Lehrlinge) aufgeteilt sind, könnte Aufträge für Ringpanzer durchaus in wenigen Wochen abarbeiten.

Merken

Merken

Geflechte aus den Laschen von Getränkedosen

Es müssen nicht immer Ringe aus Draht sein. Auch aus den Laschen von Getränkedosen kann man hübsche und zudem sehr leichte Geflechte knüpfen.

Geflechte aus drei verschiedenen Sorten von Dosenlaschen

Solche Geflechte sind vergleichsweise schnell und einfach herzustellen:

  • making-of-pull-tab-mail1
    Dosenlasche wird geknickt

    Die Laschen werden durch von der Dose getrennt indem man auf und mittig mit Hilfe einer Zange geknickt. Wie groß der Winkel des Knicks wird, bleibt weitgehend Geschmackssache. Wenn der Winkel zu flach ist, kann man das Geflecht nicht flach auf einer Ebene auslegen, weil es sicht krümmt. Ist der Winkel sehr spitz, so reißt das Aluminium leicht an der Knickstelle ein. Außerdem braucht das Geflecht dann mehr Laschen pro Fläche.

  • making-of-pull-tab-mail2
    Die geknickte Dosenlasche wird an der dünneren Seite eingeschnitten.

    Man bringt einen kleinen Schnitt an, um es später zu ermöglichen, die Laschen in einander zu hängen. Wo man durchschneidet ist wiederum Geschmackssache. Ein Schnitt pro Lasche genügt.

  • making-of-pull-tab-mail3
    Dosenlaschen werden ineinander gehängt

    Die Laschen werden wie im Bild zu sehen ineinander gehängt. Danach wird der geöffnete Schnitt durch Zusammendrücken verschlossen.

  • making-of-pull-tab-mail4
    Kleines Geflecht aus runden Dosenlaschen

    Das Geflecht wird nun im abgebildeten Muster um weitere Laschen erweitert. Laschen, bei denen der Winkel zu spitz ist, kann man noch mit dem Daumen gegen den Tisch drücken um sie anzupassen. Fertig ist das Geflecht aus Dosen-Laschen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Muster für Ringgeflechte

„It was solid
Yet everchanging
It was different
And yet the same.“

So singt die schwedische Metalband „Dark Tranquilllity“ in dem Lied „ThereIn (lies the beauty)“. Vermutlich unbeabsichtigt beschreiben sie damit genau das, was für mich die Faszination an Ringgeflechten ausmacht: Feste Bausteine werden miteinander zu etwas Beweglichem verbunden und ihre kleinen unterschiedlichen Bestandteile verbinden sich zu einer scheinbar flüssigen Einheit. Selbst mit nur einer Sorte an Ringen lassen sich verschiedenste zweidimensionale Geflechte knüpfen. Ich möchte nun eine Auswahl davon vorstellen:

Bekanntester und verbreitetster Vertreter is das europäische Geflecht, bei dem jeder Ring vier weitere hält. Es zeichnet sich durch eine geringe Anzahl an Ringen pro Fläche aus und ist damit besonders leicht. Nahezu alle mittelalterlichen und antiken Funde in Europa zeigen dieses Muster. Hängt man das Geflecht wie im Bild zu sehen auf, spreizen sich die Ringe voneinander ab. Um 90° gedreht, zieht es sich dagegen zusammen. In dieser Orientierung wurde das Geflecht bevorzugt in Ringpanzern verwendet, da sich die Ringe dann glatt an den Körper anlegen und Schwerthiebe besser abgleiten können. Ein dichteres, schwereres Geflecht entsteht wenn man auf ähnliche Art in jeden Ring sechs weitere hängt.

Das Elfen-, Gracelock- und das persische Muster sind meiner Kenntnis nach nicht auf historische Vorbilder zurückzuführen. Daneben gibt es noch einige weitere Möglichkeiten, Ringe zu einer Fläche zu verbinden, wie zum Beispiel das simple japanische 4in1-Geflecht.

Ringe in Ringpanzern

roundring, flatring, and punched ring
Von links nach rechts: Rundring mit 6mm ID, Flachring mit 8mm ID, gestanzter Ring mit 8mm ID

Ringe lassen sich entweder durch Vernieten oder einfaches Zusammendrücken verbinden. Außerdem kann man Geflechte auch zur Hälfte aus gestanzten Ringen zusammensetzen oder die Ringe verschweißen, wie es bei moderner Fleischerschutzkleidung üblich ist. Daneben gibt es noch exotische Varianten wie zum Beispiel die Ringenden zu ineinander greifenden Haken auszuformen. Vernietete Ringe können entweder komplett flachgeschlagen werden um ein ähnlich kantiges Aussehen wie gestanzte Ringe zu erhalten. Ich nenne diese Art Flachringe. Bei Rundringen dagegen wird nur der überlappende Bereich für die Niete flach geschlagen und der Rest des Ringes behält die Querschnittsform des Drahtes bei.

rivets
Links: Rundniete, rechts Keilniete für Ringe mit 8mm ID

Auch bei Anfertigung der Nietverbindung gibt es verschiedene Möglichkeiten: Rundnieten und Keilnieten. Die Verbindung bei Rundnieten ähnelt der Achse von alten Schmiedezangen. Dafür wird in die Überlappungsstelle ein Loch gestanzt, in das der Nietfuß gut hinein passt. Die Besonderheit liegt darin, dass man diese Niete von beiden Seiten in das Loch setzen kann. Solch ein Loch könnte man auch bohren, wenn man auf moderne Methode zurückgreifen möchte und sich nicht davon entmutigen lässt, dass die dünnen Bohrköpfe leicht abbrechen. Das trichterförmige Loch für eine Keilniete sollte dagegen mit einem Dorn hineingeschlagen werden. Die Niete hat die Form eines Keils oder Kegels und kann nur von einer Seite in das Loch gesetzt werden.

flatring and roundring side-view
Links: Rundring mit Keilniete, rechts: Flachring mit Rundniete

Wie man in der Seitenansicht sehen kann, steht die Keilniete nur auf einer Seite des Rings hervor, wo sie mit einem Teil des Ringmaterials eine kleine Halbkugel formt. Im Geflecht nutzt man dies indem man alle Ringe so ausrichtet, dass auf einer Seite des Geflechts keine Nietköpfe sind. Dadurch kann darunter getragene Kleidung vor Reibung geschützt werden.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kettenhemd aus Federstahl

buttedshirt
Mein erstes Kettenhemd aus Federstahl. Die Ringe besitzen einen Innendurchmesser (ID) von 9mm.

In diesem Blog möchte ich euch von meinen Erfahrungen und Ideen über Kettenhemden berichten. Wie man sich leicht denken kann, ist Kettenhemden bauen ein sehr zeitintensives Hobby. Auf den ersten Blick lässt sich kaum nachvollziehen, wie jemand die Geduld und Zeit dafür aufbringen kann. Hat man aber damit begonnen, merkt man, dass die monotone Arbeit etwas Beruhigendes, fast schon Meditatives an sich hat. Man erfreut sich am stetigen Wachsen des Geflechts, begleitet von dem Gefühl, etwas dauerhaftes zu erschaffen. Wendet man sich nebenbei irgendeiner Form von Unterhaltung zu, dann verfliegt die Zeit nur noch so. Angefangen habe ich mit Draht aus dem Baumarkt, den ich über einen Nagel aufgewickelt und dann davon Ringe abgezwickt habe. Die Enden der Ringe habe ich mit der Zange aufeinander zu gedrückt. Das daraus entstandene Geflecht war nicht besonders stabil. Schon bei geringer Zugbelastung öffneten sich die Ringe. Das Problem war die geringe Festigkeit des weichen Eisen-Drahtes. Ein bei weitem stabileres Geflecht kann man auf die gleiche Weise aus Federstahl erstellen. Solche Ringe gibt es auch fertig zu kaufen. Die meisten Hemden, die man auf Mittelaltermärkten und ähnlichen Veranstaltungen sehen kann, sind so gefertigt. Auch ich habe mein erstes Kettenhemd aus Federstahl gebastelt:

buttedrivited31
Links: Ring aus Federstahl mit zusammengebogene Enden. rechts: Ring aus weichgeglühtem Eisendraht, mit Niete geschlossen.

Aber auch aus weichem Draht kann man stabile Geflechte erzeugen, indem man die Ringenden überlappen lässt und mit einer Niete verbindet. In der Jahrtausende andauernden Geschichte der Ringgeflechte wurde überwiegend diese Methode angewand.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Überarbeitung der alten Beiträge

Jetzt bereite ich die alten Beiträge äußerlich auf. Ich arbeite daran, dass die Bilder an den richtigen Stellen im Text erscheinen und sich zum Vergrößern öffnen lassen:

shirts
Bildunterschrift

Beispieltext: Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

 

shirtsshirtsMerken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken